Samstag, 19. März 2011

Sinn-los..

Missbrauch der Natur, zerstörter abgeholzter Regenwald,Tsunami, Reaktorunglück, Libyen, Verbrechen, Vergewaltigungen, Gewalt, Kriege, Unglücke,Straftaten, Mord,Hass, Neid, Missgunst, Betrug, Lüge.
Wann endlich wachen wir Menschen auf? Es könnte sein, wir wachen auf und leben nicht mehr.

Berg und Tal

... den Berg im dunklen Tal erkennen...

So viele Tage und Nächte verbrachte ich in Nebeltal. Die Luft wurde immer knapper, das freie Atmen war fast unmöglich. Die Angst hielt mich fest. Würde ich jemals wieder herausfinden aus dieser Dunkelheit?
Musste es noch einmal geschehen? Hatte ich nicht oft genug diesen Zustand erlebt? Warum bloß diese erneute Trauer? Warum bloß neue Einzelheiten, die hartnäckig in mein Gedächtnis zurückkehren wollten? Den Eingang versperren? Nein, unmöglich. Und nicht gut. Das wusste ich inzwischen. „Schau deinen Ängsten ins Gesicht. Laufe nicht vor ihnen davon. Sie holen dich umso schneller ein”. Ja doch, verflixt noch mal!
Die Trauer kommt immer wieder. Immer wieder, aber mit jedem Mal sanfter und liebevoller.
Komm also, du Trauer, wenn es denn sein muss. Ich gehe mit dir in das dunkle Tal.

Es ist heute solch ein wunderschöner Tag. Ich muss diese besondern Empfindungen, die in mir sind, schnell aufschreiben. Wieder einmal hat es sich bewahrheitet: Das tiefe Tal hat eine echte, wirklich wichtige Daseinsberechtigung! War man dort, ist der oft mit Mühe bewältigte Berg und die Aussicht von oben doppelt schön. Atemberaubend schön, wie man gern sagt. Und wie es hier wirklich zutrifft.
Ich kletterte in den letzten Tagen mühsam Stück für Stück den steilen Berg hinauf. Jeden Tag eine kleine Strecke. Manchmal mehr, manchmal weniger. Manchmal sogar einige Schritte rückwärts, das kommt von den Hindernissen, den Steinen im Weg. Man kann sie nicht immer umgehen. Meist muss man die Steine selbst aus dem Weg räumen. Man fragt sich: Werde ich jemals den Gipfel erreichen? Sollte ich nicht lieber bleiben, wo ich bin? Weiß ich denn genau, dass es da oben schön ist? Es kann auch zugig und kalt sein. Es können mir unbekannte Dinge begegnen. Will ich das? Es ging doch trotz Luftknappheit irgendwie immer weiter. Und der Nebel im Tal, hatte er nicht auch Vorteile? Nebel lässt die Umrisse verschwimmen. Nebel verhindert eine klare Sicht auf die Dinge. Manchmal wichtig, etwas eine Weile im Unklaren zu lassen, bevor man den Mut hat, es anzuscheuen
Weiter, Regina, es hat alles seinen Sinn. Glaube an dich. Schau vorwärts. Du selbst sagst doch immer, dass der Weg das Ziel ist! Also, was soll dein Zögern?

Gestern erreichte ich schon fast den Berggipfel. Heute bestaune ich die wunderschöne Aussicht. Heute erfreue ich mich an der klaren Luft. Heute sehe ich das Tal unter mir liegen und den Weg, der sich in vielen Serpentinen hinauf windet. Ich spüre, dass die klare Luft auch Kälte mit sich bringt. Doch davor kann man sich schützen.
Still danke ich für diese Erfahrung.
Nun frage ich mich ernsthaft: Warum diese Angst? Warum diese Zweifel am Erfolg, am Erreichen eines Ziels? Man müsste doch eigentlich nach all diesen wichtigen Erkenntnissen ganz bewusst in das dunkle Tal hineingehen. Damit man danach dieses wunderschöne Gefühl, etwas bewältigt zu haben, besonders intensiv erleben kann?
Das wäre eine gefährliche Gratwanderung. Bewusst etwas herbeiführen? Nein. Aber ganz bewusst auf die neue Herausforderung zugehen, aufrecht und offen. Das Tal im Berg und den Berg im Tal erkennen....
©anabellafreimann

DIE Herbstfrau

~Nomadin~ Zwilling~waschecht~

bei twoday

Online seit 4332 Tagen
Zuletzt aktualisiert: Fr, 24. Feb, 17:04

Versuchs auch mal

Neues aus der "Maus"

Oh wie schön! Und...
Oh wie schön! Und Grün, das uns an den Sommer...
rosenherz - Fr, 24. Feb, 17:04
schaukeln ist super!
schaukeln ist super!
bonanzaMARGOT - Fr, 24. Feb, 10:40
Apropos Kindheitserinnerungen: ich ...
Apropos Kindheitserinnerungen: ich über gerade...
steppenhund - Fr, 17. Feb, 23:43
Wiedererkennungswert
Ich kann dich total verstehen. Mich kennt inzwischen...
herbstfrau - Fr, 17. Feb, 22:41
dankeschön
Schreiben- ja... nur- meine Kindheit ? Ich erinnere...
herbstfrau - Fr, 17. Feb, 22:36

Meine Blogbesuche anderswo

Wiedererkennungswert
Ich kann dich total verstehen. Mich kennt inzwischen...
herbstfrau - Fr, 17. Feb, 22:41

wetter-wendische herbstfrau

Ich bin unruhig und ruhig, geduldig und ungeduldig, ich bin laut und leise,ich bin kindlich und doch längst erwachsen, ich bin albern und ernst, ich zürne und liebe.Ich lebe und bin doch manchmal leblos. Ich bin wie der Herbst, der Sommer, der Frühling, der Winter. Ja, ich bin manchmal wie das Wetter! Auch heute noch.

was schreibt man anderswo

Shopping Queen King
Lieber Herr, wie hießen Sie noch? Ich hab's vergessen....
Iggy - So, 1. Okt, 17:17
Die Lust am Untergang
Ist es die morbide Lust am Untergang? Das haben die...
Iggy - So, 2. Jul, 17:08
Nudging oder so
Okay ... Ich mach' DOCH weiter, was juckt mich mein...
Iggy - Fr, 9. Dez, 17:20
Das Ende vom Fest ...
----> HIER Und jetzt verstumme ich hier. Tschüss,...
Iggy - So, 20. Nov, 22:15
Ich weiß nicht, was soll es ...
"Ich denke, die Bundesregierung fühlt und denkt...
Iggy - Do, 3. Nov, 21:46
Whitewashing
Sie ahnen in der Nachbarschaft schmutzige Gesinnung? Die...
Iggy - Di, 11. Okt, 16:46
Wär' er doch beim Banjospiel geblieben
... der Herr Tauber ;-)
Iggy - Di, 4. Okt, 21:22
Es ist Sommer...
...und ich stricke superdicke Lopiwolle! Direkt aus...
Knittaxa - Fr, 22. Jul, 22:45
RELATIONEN ...
Der US-Dienst Netflix behauptet in einem Interview...
Iggy - Mo, 25. Apr, 17:50
Der Gipfel der Verlogenheit ...
"... Deshalb müssen wir aber auch immer wieder...
Iggy - So, 27. Mrz, 14:20

Alle Links in Popups öffnen

alle Links auf der aktuellen Seite in einem neuen Fenster öffnen 

Archiviertes

März 2011
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
18
24
25
26
28
30
31
 
 
 
 

Impressum

Impressum von herbstfrau: alle Texte, Gedichte, Bilder unterliegen meinem copyright by Regina Sehnert bzw. Anabella Freimann bzw.stammen von genehmigten google-Seiten. für Inhalte weiterführender Links übernehme ich keinerlei Garantie..

Frühling, Sommer, Herbst und Winter
All-Taegliches
Auf-Gelesenes
Die große Stadt
Erfolgreiche Gewohnheiten. Yukon-Armband
Erotisches
Gemaltes
Gereimtes
Ich bin Zwillingsfrau
Neue Perspektiven
omnia vincit amor
Philosophieren über dies und das-
webspace
Zweites Leben
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren